Mediale Lebenshilfe – Medium und Heilerin  

Vom Danken

Schon als Kind lernen wir, danke zu sagen. Danke für ein Geschenk, eine Überraschung. Verbinden wir Dankbarkeit jedoch ausschließlich mit „Geschenken“, wird nur ein geringer Teil des Energiepotentials, welches im Danken enthalten ist, freigesetzt. Danken bekundet nicht nur die Wertschätzung eines Geschenkes, sondern erhöht und verstärkt dessen Wert um ein Vielfaches – für Gebenden und Empfänger gleichermaßen. 

Gleichzeitig öffnet Danken die Sinne für die Dinge, die bis dahin als selbstverständlich betrachtet wurden. Danken verbindet mit der Schöpferkraft und lässt erkennen, dass jeder Augenblick Geschenke beinhaltet. Danken vermittelt somit ein Gefühl von Reichtum und Fülle, Kraft und Wohlbefinden.

Der Wunsch nach immer mehr, immer größer, immer höher, immer schneller lässt den Blick oft abschweifen von dem, was im eigenen Umfeld an Gaben angesiedelt ist. Danke, dass ich in einem sicheren Ort lebe, danke, dass ich nicht hungern muss, danke, dass ich über sauberes Wasser verfüge. Danke, dass ich „versorgt“ bin. Und danke, dass ich erkenne, wie wenig selbstverständlich all dieses ist und ich dennoch an dieser Fülle teilhaben kann. Aus diesem Bewusstsein heraus ist Danken leichter zu bewerkstelligen.

Das Leben ist jedoch nicht nur mit Höhen sondern auch mit Tiefen durchwoben. Was kann getan werden, wenn der Lebensweg ein düsteres Tal durchschreitet und mit Krankheit, Angst und Verlust umgegangen werden muss? Wäre ein Danke zu diesem Zeitpunkt nicht eine Lüge?

Es ist nicht notwendig, für die Schwierigkeiten zu danken. Jedoch für die Hilfe in der schweren Zeit und für das Wissen, dass Höhere Wesen bereitstehen, begleiten und führen. Ebenso für die erweiterten Erkenntnisse, die aus den Schwierigkeiten erwachsen und für den neuen Weg, der sich öffnet.

Neben dem Danken lernt der Mensch, dass es wichtig ist zu Bitten und ich möchte Ihnen das Bitten nicht ausreden. Bitten Sie und seien Sie sich sicher, dass Ihr Gebet, Ihre Bitte erhört wird. Und dann bedanken Sie sich; richten Sie Ihr Augenmerk auf die Fülle. Das, was Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit bedenken wächst, denn Energie folgt der Aufmerksamkeit. Danken Sie für alles. Jeden Tag. Immer wieder. Selbst für die Dinge, die Ihnen heute scheinbar noch nicht zur Verfügung stehen. Danken Sie dennoch, dadurch setzen Sie Ihre schöpferische Kraft frei und das noch Unsichtbare wird sich Ihnen auftun. Danken öffnet Sie, lässt Sie stark und zuversichtlich werden und hilft bei Ihrer Heilung.

Schon beim Aufwachen danken Sie für die Fülle des bevorstehenden Tages und für das Bewusstsein, dass alles zur Verfügung steht, was für diesen Tag notwendig ist. Auch wenn Ihnen an diesem Tag nicht wohl zumute ist, können Sie dennoch danken. Dafür, dass Sie Hilfe erhalten, dass heilende, helfende Wesenheiten Ihnen ewiglich zur Seite stehen und dass Sie nie alleine sind.

Wenn Sie Mangel fühlen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Fülle (sei es der gefüllte Kühlschrank, ein warmes Bett, eine liebevolle Umarmung, ein gutes Gespräch, die Schönheit der Natur) und danken Sie dafür aus ganzem Herzen. Wenn Sie der Mut verlässt, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Dinge, die Sie erreicht haben (jeder Mensch kann auf Erfolge im Leben zurückschauen!!) Danken Sie für die Hilfe, die Ihnen damals zuteil kam und erinnern Sie sich daran, dass Ihnen auch heute, wie an jedem Tag, die Hilfe der geistigen Welt und auch die der Mitmenschen zur Verfügung steht. Sie werden sich gleich besser und freier fühlen.

Wenn Sie krank sind, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Genesung und danken Sie Gott, dass er Ihnen auf dem Wege der Heilung zur Seite steht. Danken lässt keinen Zweifel zu, danken setzt voraus, dass das Geschenk Ihnen bereits zur Verfügung steht. Wenn Sie einen lieben Menschen verloren haben, trauern Sie. Und lernen mit der Zeit, dafür zu danken, dass der Verstorbene nicht verschwunden, nicht tot ist, sondern auf der lichten Ebene für Sie erreichbar ist; Sie liebevoll begleitet und dass Sie diese Person wiedersehen werden.

Bei Ihrem nächsten Spaziergang schauen Sie noch bewusster auf die Fülle, die sich Ihnen in der Natur auftut. Sagen Sie aus vollem Herzen Danke! Spüren Sie, wie sich die Kraft in Ihnen auftut, Sie frei werden von Mangel und Ängsten. Und sei es nur für diesen einen Moment. Genau dann sind Sie in Ihrer Schöpferkraft, sind bewusst in Verbindung mit Allem Was Ist.

Probieren Sie es einfach mal aus, für nur einen Tag, Danke und immer wieder Danke zu sagen. Für das, was Sie haben und auch für das, was Sie zurzeit noch nicht wahrnehmen und daher als nicht haben einstufen. Sie werden erkennen, dass Ihr Guthaben mit jedem Danke größer wird. Sie werden die Kraft spüren, die sich in Ihnen auftut und die Weite und die Freiheit   –  Schöpferkraft pur!

Kommentare sind geschlossen.